Joana Henneberg

Vor einigen Jahren zog ich aus meiner Heimat - dem schönen Potsdam, nach Frankfurt am Main. Nachdem ich mich hier eingelebt hatte, zog Anfang 2014 meine Rhodesian Ridgeback Hündin (damals 9 Wochen) bei mir ein. Rund zehn Jahre wartete ich auf diesen Moment, und dann war sie endlich da, meine Nala! Ich habe die Rasse damals mehr oder weniger durch Zufall kennen- und sofort lieben gelernt und wusste gleich, wenn ich mir später einen Hund hole, dann wird das genau solch einer! Wir hatten seinerzeit zu Hause immer Hunde und für mich waren die Fellnasen schon als Kind nicht einfach nur zum Streicheln da.

Bereits in jungen Jahren habe ich mich ausgiebig mit unserem damaligen Hund beschäftigt und einige Tricks beigebracht, was ich bis heute ebenso beibehalten habe. Mich begeistert es jedes Mal zu sehen, wie gelehrig sie doch sind. 

 

Bald fing ich an mit einer Spiegelreflexkamera Fotos von Nala zu machen, da ich mit den Handybildern allein auf Dauer nicht glücklich war und die besonderen Momente mit ihr festhalten wollte. Die Fotos waren zu Beginn zwar alles andere als vorzeigbar, aber mein Ehrgeiz hierbei war sehr groß. Dementsprechend wurden mit viel Übung und nachdem ich mich in die Grundlagen der Fotografie eingelesen habe, die Bilder mit der Zeit immer besser und der Spaß stieg stetig. Etwa Mitte 2016 habe ich mich zudem intensiv mit der digitalen Bildbearbeitung beschäftigt, welche für mich nicht mehr wegzudenken ist und meinen finalen Bildern den besonderen Schliff verleiht. Hierbei investiere ich gerne etwas mehr Zeit, da ich eben einen gewissen Anspruch an meine Bilder habe.

 

"Was ich an Fotos mag, ist, dass sie einen Moment festhalten, der für immer weg ist und den man unmöglich reproduzieren kann."

(Karl Lagerfeld)


Nachdem Nala „aus dem Gröbsten raus“ war, zog Simba bei uns ein – ein Dalmatiner Rüde aus Spanien. Natürlich musste er schnell als mein zweites Model herhalten, was anfänglich nicht sonderlich leicht war, da ihm leider in seinem vorherigen Zuhause nicht viel beigebracht wurde, aber inzwischen lässt er sich sehr gut in Szene setzen.
Nala ist mittlerweile zum perfekten Model herangewachsen und weiß sofort, was zu tun ist, wenn ich die Kamera in der Hand halte.

 

Neben den Hunden gilt meine zweite Leidenschaft den Pferden. Bereits mit 10 Jahren habe ich mit dem Reiten angefangen und bin später sogar einige Jahre Turniere geritten. Bedauerlicherweise besitze ich kein eigenes Pferd, welches ich regelmäßig fotografieren kann und habe vor kurzem einen Workshop in der Pferdefotografie absolviert. Ich freue mich immer sehr, wenn ich Pferde vor der Kamera habe. Diese edlen Tiere haben eine besondere Aura, die mich immer wieder den Bann zieht.